top of page
  • AutorenbildSVG-PM

Vorschau: Racs Days in Berghaupten

Race Days in Berghaupten mit STC und Grasbahn

Bernd-Diener-Abschiedsrennen am Sonntag

Am letzten August-Wochenende dröhnen am Berghauptener Waldsee wieder die Motoren. Der MSC Berghaupten veranstaltet am Samstag, 26. August, sowie am Sonntag, 27. August, die Race Days. Mit Speedway am Samstag und Grasbahn am Sonntag ist der Club deutschlandweit der einzige Veranstalter, der mit diesen zwei Rennen an einem Wochenende aufwartet.

Los geht es bereits am Samstagnachmittag auf der 262 Meter langen Speedwaybahn. Ab 16 Uhr werden die Rennläufe der Juniorenklassen A, B und C sowie der U21 ausgetragen. Mit Spannung wird um 19 Uhr dann das Rennen um den Speedway-Teamcup (STC) gefahren. Hier erwarten die Black Forest Eagles aus Berghaupten die Fighters des MSC Cloppenburg, den MSC Olching sowie die DMV White Tigers aus Diedenbergen. Bisher führen die „Tigers“ mit fünf Punkten die Tabelle an. Dicht gefolgt von den „Fighters mit vier Punkten vor dem MSC Olching, der drei Punkte auf der Habenseite hat. Die Black Forest Eagles gingen bisher leer aus.

Teammanager Reiner Armbruster möchte mit seiner Mannschaft beim Heimrennen unbedingt die ersten Punkte einfahren. Bisher lief es für die „Schwarzwald-Adler“ nicht so richtig rund, denn bei beiden Rennen konnten sie nicht aufs Siegerpodest klettern. Leider müssen die „Eagles“ bei ihrem Heimrennen erneut auf ihren Kapitän Max Dilger verzichten, der noch an den Folgen einer Verletzung laboriert. Wenn es den Verantwortlichen gelingt einen adäquaten „Ersatz“ zu verpflichten, dann sollte der erste Punkt im Speedway-Teamcup möglich sein. Für die „Schwarzwaldadler“ werden noch Celina Liebmann, Mario Häusl und Tim Widera ans Startband rollen.

Und nach dem Speedway-Rennen ist Party angesagt. Ab 21 Uhr wird DJ Uwe Carsten den Besuchern einheizen und für tolle Stimmung an der Rennstrecke sorgen.

Abschiedsrennen von Bernd Diener

Höhepunkt in diesem Jahr ist das Bernd-Diener-Abschiedsrennen um den Grasbahn-Supercup auf der 675 Meter langen Grasbahn am Sonntag. Training und die ersten Punktläufe werden ab zehn Uhr gestartet. Von den Anfängerklassen über die B-Lizenz-Teilnehmer bis hin zu den internationalen Profis hat der Verein wieder ein hochkarätiges Starterfeld verpflichtet. Nach dem der Oldie im vergangenen Jahr seinen Abschied verkündete, wollte er sich nicht so von seinen Fans verabschieden und nochmals beim Grasbahn-Supercup an den Start gehen. Einfach wird es dem Gengenbacher nicht gemacht, denn wie in jedem Jahr wird er sich mit starker Konkurrenz auseinandersetzen müssen. So hat der MSC Berghaupten mit Martin Smolinski den Weltmeister aus dem Jahr 2018 verpflichtet. Auch in der aktuellen Grand Prix Serie mischt der Bayer als Zweiter vorne mit. Als frisch gebackener Europameister geht der Niederländer Romano Hummel an den Start. Schon im vergangenen Jahr bewies er seine Klasse, denn da gewann er das Rennen in Berghaupten. Aus England kommt Andrew Appleton und aus Tschechien Josef Franc. Die deutschen Farben vertreten u. a. noch Ex-Europameister Stephan Katt, Jörg Tebbe und Lukas Fienhage, der vor drei Jahren Weltmeister wurde. Mit am Start ist auch MSC-Clubfahrer David Pfeffer. Der 26-Jährige aus Niederschopfheim möchte auf seiner Hausbahn positiv im illustren Fahrerfeld Akzente setzen und überraschen.

Ein weiterer Höhepunkt auf der Grasbahn sind die Rennen der Seitenwagen-Klasse. Und hier hat der MSC Berghaupten „heiße Eisen“ im Feuer. Manuel und Melanie Meier, Raphael San Millan mit Benedikt Zapf sowie Achim Neuendorf und Johannes Schnaitter vertreten die Farben des MSC. Mit Markus Brandhofer, Imannuel Schramm, Andy Horn und „Altmeister“ Karl Keil sind weitere Gespanne am Start, die ebenfalls in der Lage sind aufs Siegertreppchen zu steigen. Seitenwagen-Rennen werden als „Salz in der Suppe“ bezeichnet und sorgen auf der Berghauptener Grasbahn immer wieder für spektakuläre Action auf drei Rädern. Und die Berghauptener Gespanne haben durchaus Chancen im Vorderfeld mitzumischen.

Für Spannung ist somit an beiden Renntagen gesorgt. Für die Besucher hat der MSC Berghaupten rund um die Rennstrecke Verpflegungsstände aufgebaut, wo neben badischen Gerichten auch internationale Spezialitäten geboten werden. Für Speis und Trank ist somit bestens gesorgt.

Der Eintritt zum Speedway am Samstag kostet 17 Euro (inklusive Party). Wer nur zur Party kommen möchte, der zahlt sieben Euro. Am Sonntag kostet der Eintritt zum Grasbahnrennen ebenfalls 17 Euro. Es besteht auch die Möglichkeit am Samstag eine Kombikarte für 30 Euro (Speedwayrennen, Party und Grasbahnrennen) zu kaufen. In diesem Preis ist auch ein Programmheft enthalten, das sonst zwei Euro kostet. Jugendliche von 12 bis 17 Jahren bezahlen pro Tag acht Euro und für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei.

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page